Anfangs war ich natürlich etwas niedergeschlagen, als wir uns dazu entschlossen hatten umzuziehen und den Weinkeller „nackt“ und vermutlich ohne einen ehrfürchtigen Nachmieter zurückzulassen. Aber meine Stimmung wurde stetig besser, denn ich wusste wo ein altes Projekt aufhört startet auch immer ein Neues.

So beschäftige ich mich also mit meiner neusten Herausforderung und das werde ich dieses mal nicht alleine mit meinen Freunden tun, sondern ich hole Euch alle mit ins Boot mittels Instagram. Wann genau kann ich noch nicht hunderprozentig sagen, es werden aber definitiv die Nächte sein, in denen ich am Keller arbeite und zwischen April-Mai.

Fest steht das der Raum eine Größe von 5m Länge x 3,10m Breite und 2,5m Höhe hat. Er besitzt aktuell am Ende ein Fenster und natürlich eine Tür (wie auch sonst). Rechtsbündig in der kompletten oberen Ecke liegt ein Abwasserrohr, ob ich dieses verkleiden werde oder einfach dekorativ in Wandfarbe streiche habe ich noch nicht entschieden. Der Boden ist grau die Wände weitestgehend weiß, dass tut aber nichts zur Sache, denn es wird wieder Kies auf dem Boden landen. Nur dieses mal kein 16/8 Basalt sondern eine feinere Körnung, damit man ohne schmerzen auch Barfuß darauf laufen kann. Soviel zum Raum selbst! Falls ihr Euch den Raum selbst anschauen wollt >> klickt hier.

Nun habe ich einmal damit angefangen was ich ändern würde bei einem Neubau, dann mache ich da auch direkt mal weiter. Ersten Kies feiner! Zweitens, war die Bar in der Mitte des Raumes, in Form eines Brett schon ganz nett, aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass man sich doch eher setzt gerade nach zwei-drei Flaschen Wein. Also muss zweitens ein Tisch bzw. ein tiefer modisch Tisch mit Stühlen oder noch besser Sesseln (Sofas) hinein. Diese können sogar komplett unterschiedliche Designs haben. Da der Rest des Raumes puristisch aufgebaut ist, macht es aus meiner Sicht nichts, wenn mittig ein Paar Eyecatcher die Runde machen.

Bis jetzt habe ich mir die Besten Punkte offen gelassen und zwar das, mit dem ich sehr glücklich bin und auch beibehalten möchte, außer einer von Euch hat eine noch schönere und bessere Idee. Die Wandfarbe ist eine Kalkfarbe, welche atmen kann was wichtig ist für das Raumklima und die weiterhin (trotz massiver Isolierung) einen Luftaustausch hat. Es ist ein sehr dunkles Anthrazit das noch dunkler wirkt aufgrund des „schwachen Lichtes“. Eigentlich liebe ich diese Farbe und würde Sie für den gesamten Raum wieder einsetzen, wobei ich mir auch durchaus vorstellen kann eine Wand gezielt in einem Bordeaux Rot zu streichen. Mit dem „schwachen Lichtes“ in Form von 3x 1Watt LEDs bin ich auch sehr zufrieden. Alternativ dazu gegebenenfalls LED Streifen unter die Regalbretter? Könnte allerdings zu viel Licht sein.

Auch habe ich mich durch gerungen, meine alten Bretter aus dem Keller mitzunehmen und weiter (identisch) zu verbauen + weitere auf beiden Seiten anzubringen, sodass wie vorher auch beide Wände (nur dieses mal 2x 4,5m statt 2x 2,5m) mit Wein besetzt sind. Eine tolle Vorstellung 9m x 2,5m Wein zu besitzen 😉

So das wäre es bisher mit meinen Überlegungen. Ich weiß nicht ob ich noch einmal eine Steinwand setzen werde und ob ich vielleicht direkt Musikboxen einbau. Vielleicht keine schlechte Idee. Wir werden sehen…

Zuletzt möchte ich noch einmal betonen, dass ich offen bin für Neues und natürlich auch all Eure Vorschläge. Ich freue mich sehr über das Feedback hier order auf meiner Instagram Seite.

Euer Marco

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.