Salve liebe Weinfreunde! Ich freue mich Euch heute, hier in meinem kleinen Blog den Coravin Model 2 Elite in Ferrari-Rot vorzustellen. Wie Ihr mich kennt, bin ich natürlich bereits im Besitz des Coravin Model One in der, nennen wir sie einmal Studentenversion.

Sie hat immer gute Arbeit geleistet und tut es heute ebenso. Für jeden, der das Coravin System noch nicht kennt, habe ich einen Link zu Informationsmaterial hinterlegt, der es um einiges besser erläutert, als ich es hier je bewerkstelligen könnte.

Beeindruckt? Falls ja, gebe ich Euch im weiteren Verlauf mein Feedback zu diesem Gerät.

Als ich den Coravin Model 2 Elite auspackte und er direkt neben den Model One stand, sah man sofort den neuen Design Input. Der neue Coravin ist deutlich schlanker und wirkt dadurch agiler, etwas schwerer, da wertigere Materialien verwendet werden und hat statt plastische nun metallische Teile verbaut. Zudem gibt es eine neue Bandbreite an Farbstellungen, aus denen man selektieren kann. Aber zurück zum wesentlichen Teil.

Natürlich funktioniert Model 2 genauso gut wie 1 und pumpt nach Belieben unermüdlich oder eben die Kapsel leer ist, Wein aus den Flaschen heraus. Hier gibt es je nach Korkenart und Alter auch filigranere oder eben dickere Nadeln für einen schnelleren Fluss.
Einmal den Coravin aufgesetzt, war es bei mir wie eine Sucht die gestillt werden musste und zwar im Wesentlichen für drei unterschiedliche Anlässe, welche es alle in sich haben. Sonst wäre es fast nicht oder unmöglich.

  1. Die Langzeitbeobachtung – Es macht einen unglaublichen Spaß, beispielsweise einen Chateau Mouton 2002 anzustoßen und mal eben am Dienstagabend zu checken was da geht. „Ist er schon so weit?“, „Warte ich noch oder öffne ich Ihn am Wochenende?“. So oder so ähnlich klang es bei mir.
    Stellt Euch das doch einmal über einen Zeitraum von 7 Jahren oder mehr vor. Solche Datensetze existieren nicht, weil es bisher nicht in dieser Form möglich war. Hier gibt es also ein enormes Potential was es gilt anzugreifen!
  2. Der Weinabend – Freunde kommen! Und ich bin jemand der gerne nur das Beste mit diesen meinen Teilen möchte.
    Dementsprechend wird Essen beigestellt und Wein geöffnet. Solche Gelegenheit sind selten und das worum es für mich im Leben geht. Ich denke die meisten werden mir hier zustimmen. Also warum nicht eine Probe, mit dem geilsten was der Keller zu bieten hat. Mit dem Coravin Glasweise absolut unproblematisch.
  3. Der Solotrinker – Eigentlich der, sagen wir einmal, unspektakulärste Teil. Denn wer trinkt gerne Wein alleine? Hierbei geht es schließlich um die Geselligkeit und das Beisammen sein. Wenn es doch mal soweit ist, dann muss es sein und Model 2 steht parat, um mir eben nur ein Glas einzuschenken, ohne die Flasche zuöffnen. Es gibt viele Menschen da draußen, so wie meine Wenigkeit, denen es schwerfällt über einen längeren Zeitraum Flaschen zu leeren.
    Hier kann, auch ein günstigeres System Abhilfe schaffen. Je nach Qualität der Kühlschrank. Über ein paar Tage oder 1-2 Wochen bleibt der Wein so harmonisch. Andernfalls die Umfüllung in kleinere Formste 0,5L, 0,4L … und so weiter, sodass eben kein Sauerstoff an den „Stoff“ kommt.

Das sind die Einsatzmöglichkeiten, welche ich besonders schätze und eben nicht mehr missen möchte. Ich hoffe, ich konnte Euch einen kleinen Einblick gewähren. Für Fragen stehe ich gerne zur Verfügung. Hier oder auf meinem Instagram Account – The Wineblogger

Coravin for a better life solution! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.