1. 2019 Les Saffres, AOC Côtes du Rhône Grenache Noir, Syrah, Domaine du Seminaire, Valréas
  2. 2018 Alain Jaume – Les Champauvins, AOC Côtes Grenache Noir, du Rhône Syrah, Mourvèdre Domaine Grand Veneur, Orange
  3. 2018 Grande Réserve, AOC Côtes du Grenache Noir, Château Beauchene, Piolenc
  4. 2018 Le Clocher, AOC Côtes du Grenache Noir, Rhonéa, Beaumes-de-Venise, Rhône Villages Visan Mourvèdre, Syrah

Schon geht sie los, die erste Verkostung des Winebloggers zum Thema Cotes du Rhone Roteine. Im oberen Teil findet ihr die „ausgetrunkenen“ Rotweine, welche es auf den Tastingtable des WB geschafft haben. Natürlich dürft ihr dem WB per PN oder auch hier auf meiner Homepage, wie immer Fragen zu diesen Weinen stellen. Er gibt euch auch gerne Auskunft darüber, wo ihr entsprechende Schmuckstücke erhaltet, sollten diese nicht alle bereits ausgetrunken sein 😉

Im folgenden wird sich der Wineblogger kurz und konkret zu den genannten Weinen äußern und er ist sich ziemlich sicher das einige, wenn nicht sogar viele eure Zungen, Gaumen und auch Gemüter erfreuen wird.

Rotwein Nummer eins „2019 Les Saffres, AOC Côtes du Rhône Grenache Noir, Syrah, Domaine du Seminaire, Valréas“ ein klassischer Rotwein wie man ihn an der Südrhone findet. Tolles Purpur rote Farbe im Glas, Fruchtbetontes rote Beeren Bouquet in der Nase, angenehmes Süße Säure Spiel, dass aber nicht zu adstringierend ist, mittellanger Abgang. Weiter machen toller Roter von der Rhone.

Nummero Duo „2018 Alain Jaume – Les Champauvins, AOC Côtes Grenache Noir, du Rhône Syrah, Mourvèdre Domaine Grand Veneur, Orange“ ebenfalls recht klassischer Rotwein. Tolles Purpur rote Farbe im Glas, Fruchtbetontes rote Beeren Bouquet in der Nase, angenehmes Süße Säure Spiel, mittellanger Abgang. Man kann einfach nichts schlechtes sagen 😉

Wein Nummer drei aus diesem Testing ist der „2018 Grande Réserve, AOC Côtes du Grenache Noir, Château Beauchene, Piolenc“. Eigentlich sollte man sich nicht blenden lassen von tollen und aufwändigen Etiketten, aber dieser hat es wohl geschafft. Ist es das tolle Aussehen oder doch der animierende und tolle Geruch und Geschmack der Eindruck hinterlässt? Ihr solltet es selbst entscheiden, aber dies ist eine klare Empfehlung.

Der letzte Rote im ersten Flyed ist dran „2018 Le Clocher, AOC Côtes du Grenache Noir, Rhonéa, Beaumes-de-Venise, Rhône Villages Visan Mourvèdre, Syrah“ und der geht ja mal Steil. Wahnsinns Aromen machen sich hier am Gaumen breit und sie bleiben mit einem langen Abgang. Dieser Wein ist zum Lagern gedacht und darf noch einige wenn nicht mindestens 5 Jahre liegen.

Der Wineblogger hofft, dass euch seine persönlichen Worte und Empfehlungen weitergeholfen haben, euren Traumwein oder Essens-Wein Paarung zu finden. Braucht ihr noch Weitere Informationen dann lasst es den WB gerne wissen.

Euer Winebloger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.